Orientalischer Tanz und Oriental Fusion

Der orientalische Tanz, umgangssprachlich oft "Bauchtanz" genannt, gehört zu den ältesten Tänzen der Welt. Wahrscheinlich wurde er zuerst von den Pygmäen nach Ägypten gebracht. Von dort aus zog er später um die ganze Welt und ließ sich auf seiner Reise von den Tänzen anderer Kulturen beeinflussen und bereichern. Sein Bewegungsrepertoir ist Äußerst vielfältig, es beschränkt sich keineswegs auf Bauch und Hüften! Alle Körperteile werden miteinbezogen und besonders die tiefer liegenden Muskeln trainiert. Tanzen macht aber nicht nur Spaß, sondern fördert darüber hinaus Körperbewusstsein, Beweglichkeit, Rhythmusgefühl, Kondition, Ausdruckskraft, Koordination, Körperhaltung und hilft Spannungen abzubauen. Das Charakteristische am orientalischen Tanz sind schlangenhafte Bewegungen zur Melodie und auch schnellere rhythmische und akzentuierte Bewegungen. Vor allem aber kennzeichnet ihn die Kunst, einzelne Körperregionen isoliert zu bewegen. Häufig werden Tanzaccessoirs wie Schleier, Tambourin, Säbel, Zymbeln oder Ähnliches verwendet. Der kreative Freiraum ist groß...

...Oriental Fusion ist unsere Art, diesen Freiraum noch zu erweitern und mit Elementen aus anderen Tanzstilen (auch musikalisch) zu vielseitigen Choreografien verschmelzen zu lassen. Wir bedienen uns nach Lust und Laune an der ganzen Bandbreite tänzerischer Ausdrucksmöglichkeiten - der Kreativität sollen keine Grenzen gesetzt werden!